Kammermusikführer - Villa Musica Rheinland-Pfalz: Humoreske Ges-Dur, op. 101,7

Antonin Dvorak

Humoreske Ges-Dur, op. 101,7

Humoreske Ges-Dur, op. 101,7

Besetzung:

Werkverzeichnisnummer: 3558

Satzbezeichnungen

Erläuterungen

Humoreske Ges-Dur, op. 101,7

Als Dvorak 1894 in seinem Sommerhaus in Vysoká seine Humoreske in Ges-Dur schrieb, dürfte er kaum geahnt haben, dass ausgerechnet diese Melodie einmal seine bekannteste werden sollte. Schon zu seinen Lebzeiten hat es nicht an Versuchen gefehlt, sie poetisierend zu deuten, etwa durch folgende, der Musik zu unterlegende Verse:

Eine kleine Frühlingsweise
Nimmt mein Herz mit auf die Reise
In die schöne weite Welt hinaus.

“In der schönen weiten Welt”, nämlich in Amerika, entwarf Dvorak die Melodien der acht Humoresken seines Opus 101, die er erst nach der Rückkehr in die Heimat fertigstellte; 1895 wurden sie publiziert. Allen Stücken gemeinsam sind die pentatonischen Melodien, die man so oft in Dvoraks amerikanischen Werken findet. Dabei sind sich die Forscher bis heute darüber uneins, ob man sie mehr auf die Einflüsse indianischer Musik, auf die Spirituals der Schwarzen oder auf die Volksmusik irischer und schottischer Einwanderer zurückführen soll, die Dvorak in New York hörte. Im Falle der Humoresken stand ihm Schottland vor Augen: der ursprüngliche Titel der Serie lautete Neue Schottische Tänze.